FANDOM


Vorlage:Kapitel2 Blank Smile ist das vierundfünfzigste Kapitel von Jun Mochizukis Pandora Hearts.

Zusammenfassung

Übersicht: Vincent sieht bei der Szene im Ballsaal die Tragödie von Sablier vor seinen Augen und weist sogar Ada ab, da er Miranda Barma statt ihr sieht. Als er sich wieder fängt, sorgt er dafür, dass Echo sie an einen sicheren Ort bringt. Bernice Nightray hatte Oz und Alice etwas vom Siegelstein entfernt und sie und Yura erklären ihm, dass ihr Ziel ist ,die Tragödie von Sablier zu wiederholen. Für sie sei der Abyss ein goldenes Paradies, und es sei eine Tragödie, nicht weil Menschen in den Abyss stürzten, sondern weil es nicht gelang, die ganze Welt hinunter zu stürzen.

Fang und Lily haben unterdessen den Kampf mit Break nach draußen verlegt, um besser kämpfen zu können.

Detailliert: Sharon und Ada befinden sich auf der Flucht vor dem Feuer in der Villa - Ada sorgt sich um Vincent, da er sich ihrer Meinung nach seltsam verhalten hatte. Sie erinnert sich an den Vorfall im Tanzsaal, als den Männern die Köpfe abgeschlagen worden waren - und Vincent schien durch die Szene vor seinen Augen hindurch etwas anderes zu sehen - etwas furchtbar Entsetzliches.

Rückblick: Vincent sieht Bilder aus der Tragödie von Sablier vor seinen Augen, er sieht sich als Kind und einen Berg von Leichen vor sich. Schockiert taumelt er an der Wand entlang und wird von Ada entdeckt (während sie den Gang leer sieht, sieht er dort Leichen und Blut). Er geht in die Knie und sieht nicht Ada, die ihm die Hand entgegenstreckt, sondern Miranda Barma (vermummt). Entsetzt schlägt er Ada weg, er gibt ihr für irgendetwas die Schuld und macht deutlich, dass er sie hasst und sie verschwinden soll. Ada ist irritiert aber hört auf das, was er sagt. Vincent kauert weiter an der Wand. Als es auf einmal im Nebenraum scheppert, kommt er wieder zu sich und taumelt in diesen Raum, wo er Ada mit einem Schwert in der Hand vorfindet und ihn beschützen will. Sie sagt ihm, er müsse sich keine Sorgen machen, da sie immer an seiner Seite sein würde. Auf einmal erscheint hinter ihr ein vermummter Mann, den sie nicht bemerkt und Vincent ruft Echo um Hilfe, die sofort zur Stelle ist. Vincent schlägt daraufhin Ada bewusstlos. Er befielt Echo, sie mitzunehmen (was sie als "an einen sicheren Ort bringen" versteht). Vincent scheint völlig verwirrt von dieser Situation - von Ada und nimmt sich den vermummten Mann vor. Der Mann solle ihm einige Fragen beantworten, doch er müsse auch nicht sofort reden, da Vincent selbst einen unwiderstehlichen Drang verspüre, jemanden zu quälen (in den Gedanken bei Ada). Mit diesen Worten schneidet er ihm das Ohr ab.

Gegenwart: Oz und Alice liegen auf dem Boden, im selben Raum sitzt auch Bernice Nightray mit dem schlafenden Philipp auf dem Schoß. Da Bernice vermutete, dass der Siegelstein den beiden Beschwerden bereiten könnte, hatte sie sie weggebracht. Oz erinnert sich, wie er in der Nähe des Siegelsteins schwere Kopfschmerzen bekommen hatte und ohnmächtig geworden war. Er fragt sie, was eigentlich ihr Plan sei - daraufhin antwortet Isla Yura, der plötzlich auftaucht: eine Wiederholung der Tragödie von Sablier. Oz kapiert sofort, dass das bedeutet, die ganze Welt in den Abyss zu stürzen. Yura verkündet erregt, dass seine Villa einst einem Magier gehört hatte, der den Stein und Forschungsunterlagen über den Abyss zurückgelassen hatte und mit Hilfe dieser würde es Yura und seiner Sekte gelingen, die Tragödie zu reproduzieren. Er hatte nur das Problem - wie er wohl die ganzen Lebendofper zu sich bringen könnte - was sich aber damit erledigte, als Oz selbst einen Ball vorschlug.

Oz ist entsetzt, er versucht ihm den Abyss zu beschreiben, wie er ihn damals erlebt hatte (als ewige Finsternis), doch Bernice unterbricht ihn , beschimpft ihn als Lügner und behauptet, dass der Abyss die Erlösung bringe - sie beschreibt ihn als goldenes Paradies, wo Lebende und Tote gleichermaßen glücklich sein können. Sie beschuldigt Pandora, diese Glückseligkeit für sich allein zu wollen und somit die Rettung der Menschen zu verhindern. Daher würden sie wie illegale Vertragspartner auch in den falschen Abyss geführt werden und dort ihre Strafe erhalten. Yura erklärt Oz, dass sie die Tragödie nicht "Tragödie von Sablier" nennen, weil Menschen vom Abyss verschlungen worden sind, sondern weil es nicht gelang, die ganze Welt in den Abyss zu führen.

Philipp beginnt zu stöhnen und Yura erklärt dem besorgten Oz, dass nur ein anderes Kind die Kraft des Chains verwendet. Denn die Person, die versucht die Zeremonie zu stören wird von Humpty Dumpty geköpft werden.

Fang und Lily haben den Kampf mit Mad Hatter vor die Villa verlegt, damit sie leichter kämpfen können. Fang beschreibt es als Ehre mit Break die Klingen zu kreuzen - er ist begeistert davon, dass es Break gelingt, mit seinem (viel schmäleren) Schwert alle Hiebe seines Riesenschwerts zu parieren. Von Lily verlangt er, sich zurück zu halten. Da Fang sehr deutlich vor hat, Break zu töten, gelingt es diesem die Angriffe kommen zu "sehen" und auszuweichen - es gelingt ihm sogar Fang eine schwere Wunde zuzufügen.

Ein Diener Yuras bringt seinem Meister den "besagten" Jungen und wirft zu Oz' Entsetzen Leo auf den Boden. Yura erklärt, dass er eine der Zutaten ist, welche da seien: Jack Vessalius' Körper und Seele, die Baskervilles, Lebendopfer, Mond, Flammen, Formation und das Blut eines Freundes.

Charaktere

Vorkommende Charaktere

(*) Diese Charaktere kommen nur in der Erinnerung von anderen Charakteren vor.

Neue Charaktere

Trivia

  • Auf dem Cover ist zum ersten Mal Sara Vessalius zusammen mit einem jüngeren Oscar zu sehen.
  • Oben links auf dem Cover sieht man einen jungen Kevin Regnard.

Navigation

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki